Christina Sauer | Druckgrafik
  • Workshops | Atelier Sauer Ibbenbüren | Bildbesprechung mit den Kursteilnehmern

Selbstverständnis
als Dozentin

„Was gibt es Schöneres als Menschen dabei zu begleiten den Weg zum kreativen Schaffen und zum eigenen künstlerischen Ausdruck zu finden? Fachliche Anleitung zu geben, individuelle gestalterische Lösungsvorschläge für die jeweiligen Wünsche und Bildideen aufzuzeigen, die Workshopteilnehmer anzuregen etwas Neues auszuprobieren, gemeinsame Ideen zu entwickeln – all dies bereitet mir Freude“

WIE BIN ICH ZUM HOLZSCHNITT GEKOMMEN?

Während meines Design-Studiums habe ich sämtliche grundlegenden Techniken aus dem Bereich des Drucks kennen gelernt – sowohl in der Theorie, als auch in der Praxis habe ich mich folgenden Techniken gewidmet: Radierung = Tiefdruck, Siebdruck = Durchdruck, Lithografie = Flachdruck, Holzschnitt = Hochdruck.

Dabei habe ich schnell den Hochdruck für mich entdeckt. Meine allerersten Holzschnitte habe ich 1999 während einer studentischen Exkursion zum Kloster Bentlage in Rheine erstellt. Weiter vertieft habe ich die Technik dann über mehrere Semester hinweg am Fachbereich Design in Münster. Die Semesterferien nutzte ich für intensivere Experimete innerhalb dieser ursprünglichen Hochdrucktechnik, die sich fast überall durchführen lässt – auch ohne Druckpresse; stattdessen im Handabzug. Demnach konnte ich inmitten der Natur der schwedischen Wälder [wo es mich bedingt durch meine schwedischen Wurzeln nach Möglichkeit jedes Jahr im Sommer hinzieht] meiner Leidenschaft nachgehen und drucken. Meine dort geschnittenen Druckplatten habe ich im Handabrieb auf das Papier übertragen. Das Ergebnis war nicht ganz so ebenmäßig wie mittels Druckpresse, doch die Drucke trugen durch ihre malerische Note einen ganz besonderen Reiz.

Im Gegensatz zu allen anderen druckgrafischen Techniken kommt der Holzschnitt ganz ohne Belichtungsapparat, Filme, Siebe, eingeweichte Druckpapiere, ätzende Säuren oder andere Chemikalien aus. Der Holzschnitt bietet daher die Möglichkeit spontan und intuitiv zu arbeiten. Inzwischen ist der Farbholzschnitt zu meinem liebsten Ausdrucksmittel in der Kunst geworden.

MEINE TÄTIGKEIT ALS DOZENTIN

Die Begeisterung für diese druckgrafische Hochdrucktechnik teile ich gerne und leite daher in regelmäßigen Abständen Workshops zum Thema Farbholzschnitt. Seit 2004 lehre ich am Kloster Bentlage in Rheine, in genau der Druckwerkstatt, in der ich selbst meine ersten Holzschnitte druckte und meine Vorliebe für diese Technik entdeckte. Ergänzend dazu biete ich seit 2011 in meinen eigenen Räumen im Atelier Sauer in Ibbenbüren Farbholzschnitt-Workshops an.

Die Werkstätten beider Orte sind gut ausgestattet und speziell auf das Arbeiten mit druckgrafischen Techniken ausgerichtet. Auf Anfrage führe ich auch Workshops an anderen Orten durch. Dabei greife ich dann auf vorhandene Druckmaschinen vor Ort zurück. Ist dies nicht gegeben, habe ich die Möglichkeit eine kleinere transportable Druckpresse mitzuführen [Modell: Geko Handdruckpresse HDZ 501, Drucktisch 50 x 90 cm].

Meist sind die Gruppen in meinen Workshops gemischt. Sie setzen sich zusammen aus Anfängern und Fortgeschrittenen, Mann und Frau, Jung und Alt.
Künstler, Designer und Lehrer nutzen meine Workshops oftmals als Fortbildung, andere möchten einfach mal in eine neue Technik hinein schnuppern, oder diese weiter vertiefen.

Zu beobachten, wie meine Teilnehmer über die Dauer eines Workshops hinweg immer tiefer in die Materie Holzschnitt eintauchen, sich fallen lassen und sich den vielfältigen Möglichkeiten der druckgrafischen Hochdrucktechnik unter meiner Anleitung hingeben, ist bereichernd und bestätigt mich in meinem Tun.


HIER GEHT´S ZU DEN FARBHOLZSCHNITT-WORKSHOPS

Der Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich geschützt.